Neuseeland 2017

Dolphin Watching

Paihia

Wer hat als Kind nicht auch häufiger „Flipper“ geguckt und träumte davon, mal mit diesen intelligenten, quirligen Tieren in Kontakt zu treten. Jetzt sind wir keine Kinder mehr – aber dass wir nun die Chance hatten, mit Delfinen zu schwimmen, lies unser kindliches Herz in uns doch schneller schlagen.

Nur die Vorstellung, dass wir womöglich auf offenem Meer im Wasser die Meeressäuger zum Spielen animieren sollten, flößte uns mächtig Respekt ein. Kindliche Begeisterung trifft auf die Wehwehchen von Fünzigjährigen. Aber egal. Man lebt nur einmal – und wenn nicht jetzt, dann wohl nie mehr.

Also schipperten wir mit dem Boot durch die Buchten, fanden aber zunächst keine Delfinschwärme. Mit einer scharfen Kurve steuerte das Boot plötzlich auf etwas zu – es waren aber „nur“ zwei Sunfishes, die sich an der Wasseroberfläche sonnten. Übrigens mit einer Länge von etwa zwei Meter ausgesprochen beeindruckende Exemplare. Mittlerweile auf offener See und nach etwa zwei Stunden Suche entdeckten wir dann doch spielende und springende Delfine. Wir steuerten drauf zu und sofort begannen sie, das Boot zu begleiten, drunter hinweg zu schwimmen und vor dem Bug aus dem Wasser zu schießen.

Nur schwimmen durften wir dann nicht mit ihnen. Die Crew hat Delfin-Babys gesichtet und nach neuseeländischem Recht ist das gemeinsame Schwimmen dann mit den wild lebenden Delfinen nicht erlaubt. Trotz alledem war der Kontakt mit den Meeressäugern einzigartig und wundervoll.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.